Online buchen

Jetzt sofort zugreifen!

Bei Fragen oder speziellen Wünschen greifen Sie einfach zum Telefon!
Unser Rezeptionsteam freut sich auf Ihren Anruf unter +43 5413 / 862 14!
 

Sehenswertes, Tradition und Events für Ihren Urlaub in den Alpen!

Spaß und Abenteuer sind bei Ihrem Urlaub in den Alpen garantiert!

Das Schöne an einem Winterurlaub in den Alpen sind nicht nur die zahlreichen Wintersportmöglichkeiten in traumhafter Bergkulisse. Im Tal, voller Traditionen und Geschichten, gibt es für Jedermann eine Menge an Highlights und Sehenswürdigkeiten zu entdecken!

Entdecken Sie die Vielseitigkeit unseres Tales, hier ein paar Tipps für Sie:

Der höchste Cappuccino

Den wahrscheinlich „höchsten“ Cappuccino genießen und gleichzeitig das Panorama von über 50 Dreitausendern hautnah erleben – das erleben die Besucher des höchsten Café Österreichs, dem Café 3.440 auf dem Pitztaler Gletscher!

Lassen Sie sich bei einem Tee, einem Latte Macchiato oder auch einem Glas Prosecco von Sepp, dem „Hüttenwirt“ die Berge rundherum und deren Geschichten näher bringen.

Der 54-Jährige ist ein „Urgestein“ des Pitztals und kennt hier jeden Felsen, jede Senke und weiß natürlich auch, wann man welche Tour gehen und welche Abfahrt fahren kann. Gerne ruft er auch seinen Bruder bei der Lawinenkommission an, um genaueste Auskünfte über die aktuelle Wetter- und Schneelage geben zu können.

Sepp – der Hüttenwirt gibt dem trendigen Café 3.440, auf dessen Terrasse man das Gefühl hat, über dem Gletscher zu schweben, die Seele und beschert allen Besuchern besondere Augenblicke.

Bergstation Pitztaler Gletscher

Zirbenausstellung in Jerzens

Die Kulisse von Jerzens, einem Dorf im Pitztal, bildet nicht nur das imposante Hochgebirge sondern vor allem auch der dichte Zirbenwald, der seit Jahrhunderten, das Dorf beschützt und für viele Einwohner auch die Grundlage der Arbeit bietet.

Die Zirbe ist ein Baum des Hochgebirges. Aufgrund ihres Vorkommens wird sie auch „Königin der Alpen“ genannt. Das besondere Holz ist das leichteste aller heimischen Nadelholzarten und bezeichnend sind die zahlreichen dunklen Äste.
Sie gehört zur botanischen Gattung der Kiefer und kann sich wie kein anderer Baum an die rauen klimatischen Bedingungen anpassen und hält so Fröste unter minus 40°C aus. Zusammen mit Lärchen und Latschen ist sie an der oberen Baumgrenze auf bis zu 2.500 m Seehöhe zu finden. Die Zirbe gilt als Schutzbaum, Nutzbaum und Klimaindikator - genau diese Funktionen haben sich die Einwohner von Jerzens seit jeher zu Nutze gemacht.

Was die Menschen früher schon im „Gspür“ hatten, wurde jetzt auch durch eine Studie belegt: In einem Zirbenbett schläft es sich besser, da die besonderen Inhaltstoffe des Holzes zu einer Schonung der Herzfrequenz im Schlaf führen!
Eine weitere positive Eigenschaft schreibt man dem Duft des Zirbenholzes zu: Er bleibt jahrelang erhalten und wirkt sich positiv auf das Wohlbefinden der Bewohner aus, zudem ist er bei Insekten nicht beliebt!

Wer durch Jerzens spaziert, spürt diese „Freundschaft“ mit der Zirbe und sollte daher unbedingt die Ausstellung „Die Zirbe - Grenzgängerin mit Talenten“ besuchen, um alles rund um die Zirbe zu erfahren.
Zu jedem Lebensabschnitt des Baumes, vom Keimen bis zum Fallen, erfährt der Besucher spannende Details. Zudem werden die zahlreichen Nutzungsmöglichkeiten für die Bereiche Wohlfühlen, Gesundheit und Atmosphäre dargestellt. Ein Vergleich mit menschlichen Eigenheiten deckt Gemeinsamkeiten auf und löst beim Besucher Verblüffung aus. Ein 3D Film über die Zirbe fasst nochmals alle Eindrücke anschaulich zusammen.

Ausstellung: täglich geöffnet von 09:00 bis 18:00 Uhr im Gemeindehaus Jerzens, Außergasse 220, A-6474 Jerzens

Zirbenprodukte sind in der Ortsinformation Jerzens käuflich zu erwerben.

Zirbenölgewinnung im Sägewerk Reinstadler

Wohltuende Kraft der Pitztaler Alpen für Ihr Heim - Zirbenöl aus der eigenen Produktion

Wertvolle natürliche Erzeugnisse mit den Wirkstoffen der Zirbe, Arnika, Propolis, Honig, Johanniskraut, Moor – aus der Produktion unserer Pitztaler Partner Gundolf und Schuler.

Der Verkaufsraum „Gutes von der Zirbe“ ist während der Wintermonate jeden Freitag von 14.00 bis 17.00 Uhr und jeden Samstag von 9.30 bis 12.00 Uhr geöffnet.
Telefonnummer: +43 664 / 131 11 40

Museum im Stamserhaus in Wenns

Auf die Spuren der Vergangenheit, Geschichte und Tradition begeben sich die Gäste des Pitztals, wenn sie das älteste Bauernhaus Tirols mitten in Wenns besuchen.

Das sogenannte Stamserhaus, das gegenüber dem ebenso beeindruckenden Platzhaus in Wenns, das früher als Richterhaus des Dorfvogts genützt wurde, liegt, hat Grundmauern, die ca 700 Jahre alt sind! Der oberirdische Teil des Hauses wurde in den letzten Jahrhunderten leider immer wieder durch Brände zerstört, wurde aber jedes Mal wieder aufgebaut. So findet man im Stiegenhaus beim Eingang ein Gebälk, das auf 1301 datiert worden ist.

In diesem Haus spürt man die Geschichte, es hat viel zu erzählen. Lange Zeit war das Stamserhaus unter anderem das „Finanzamt“, wo die Bauern ihre Steuern abliefern mussten. 2002 entschied sich die Gemeinde Wenns, das Haus zu kaufen, und zu renovieren, um diesen besonderen Teil der regionalen Geschichte und Kultur für alle zugängig zu machen und für die Zukunft zu erhalten. Heute beherbergt das Stamserhaus den Krippenverein Wenns und ist gleichzeitig Ausstellungsort des Krippenvereins. Im gewölbeartigen Keller werden einzigartige Krippen unterschiedlicher Stilrichtungen präsentiert. In den oberen Stockwerken erwarten den Besucher volkskundliche Raritäten, die einen Einblick in die Geschichte des Pitztals und des Lebens in diesem Tal geben. Das Stamserhaus ist aber auch Treffpunkt und Veranstaltungsort für Konzerte und Kurse.

Ein Dorf als Adventskalender

Advent – die Zeit des zur Ruhe Kommens, die Zeit der Vorfreude und die Zeit, sich auf Traditionen zu besinnen. Dies finden Sie, wenn sie ins Pitztal kommen und den Vorweihnachtstrubel der Städte hinter sich lassen!

Spüren und hören Sie wie der Schnee unter den Füßen knirscht, riechen Sie wie der Glühwein duftet und erleben Sie, sobald sich die letzten Sonnenstrahlen verabschiedet haben, eine einzigartige Tradition: Ein ganzes Dorf wird zum Adventkalender!

Das Dörfchen Plangeross, das auf 1.600 m kurz vor dem Talschluss liegt, wird jedes Jahr im Dezember zum Adventkalender.
Jeden Abend geht in einem anderen Haus ein Fenster auf und wird somit zum Treffpunkt für Einheimische und Gäste. Nach alter Tradition werden die Besucher mit hausgemachten Spezialitäten, sowie Glühwein und Schnaps verköstigt.

Wo die Milch ins Tal fließt

Es klingt wie eine Geschichte, die Einheimische den Gästen erzählen, um sie hinters Licht zu führen, ist aber wahr!

Für die Senner und Sennerinnen der Tanzalm auf 2.000 m Höhe war es sehr anstrengend, am Abend die Milch auch noch zur Sammelstelle in Jerzens bringen zu müssen und danach wieder auf die Alm hinauf zu müssen - und das jeden Tag!
Daher kamen sie 1958 auf die Idee, unterirdisch eine Art Gartenschlauch zu verlegen und die Milch so ins Tal zu transportieren. Seit damals funktioniert diese Pipeline, wenn Hirte Mario den Hahn aufdreht, kommt die Milch 36 Minuten später in der Sammelstelle an und er kann gemütlich vor der Hütte die letzten Sonnenstrahlen genießen!

Der Kletterstadl in Stillebach

Der neue Kletterstadl Stillebach in St. Leonhard ist Ideal für alle Kletterer und Boulder-Anhänger, wenn das Wetter ein Klettern in der Natur unmöglich macht oder Sie nur trainieren bzw. die Technik verbessern möchten.

Ca. 85 Boulderstrecken unterschiedlicher Schwierigkeitsgrade stehen Anfängern, Fortgeschrittenen aber auch den kleinen Kletterern hier zur Verfügung.

Kletterstadl Stillebach
Grundfläche: 70 m²
Boulderfläche: 150 m²
Über 85 Boulder-Routen (weitere Routen folgen)
Neigungen: bis 45° Grad
Großes Campusboard
Alle Schwierigkeitsgrade (Anfänger, Fortgeschrittene, Kinder)

Die Öffnungszeiten richten sich nach dem Biohotel Stillebach.
Regulär: 08:00 bis 22:00 Uhr. Auskünfte zu den Öffnungszeiten können auch gerne telefonisch angefragt werden: +43 664 / 619 41 98

Das „Pitztal-Wild Face“

Das Pitztal-Wild Face hat sich nicht nur bei den Zuschauern sondern auch bei den Profis die Beschreibung als das härteste Freeride Rennen der Welt verdient.

Was als „familiärer Zweikampf“ zwischen den beiden Cousins Philipp und Raphael Eiter begann, gilt nun als das herausfordernste Rennen der Freeride World Tour. Nur die Besten der Besten überstehen jedes Jahr Ende Februar das Qualifying durch das Hirschtal.

Philipp und Raphael, die beide im Talschluss des Pitztals aufgewachsen sind und den Mittagskogel mit seinen Tiefschneehängen und Rinnen immer vor Augen hatten, verbrachten ihre Freizeit im Fight um die beste Zeit. So hat sich diese Abfahrt unter Insidern immer mehr herumgesprochen und das Rennen wurde populär.
Der Mittagskogel wurde zum Hotspot der Szene und zusätzlich als Zwei-Sterne-Qualifyer der Freeride World Tour noch aufgewertet.

Das Pitztal Wild Face ist das einzige Rennen, bei dem es ausschließlich um Zeit und somit die Geschwindigkeit geht. Der Sportler darf selbst entscheiden, auf welcher Linie er die 1.510 Höhenmeter und die 4,6 km lange Strecke bis nach Mandarfen überwindet. Die Cracks brauchen dazu ca. 6 Minuten, wofür gut geübte Freerider cirka eine Stunde brauchen!

Die Zuseher erwartet neben imposanten Turns und spektakulären Sprüngen eine sehr entspannte Atmosphäre mit Partystimmung, wie man sie sonst vom Beachvolleyball kennt.

NORDICA Freeride & Free Touring Camps

Mehrmals pro Saison kommen alle, die den besonderen Kick suchen, auf ihre Rechnung, und zwar immer dann, wenn die NORDICA Freeride Camps im Pitztal stattfinden!

Zuerst ziehen die Teilnehmer des Camps auf „2 Brettln“ ihre eigenen Spuren in die Tiefschneehänge der Freeridestrecken des Pitztaler Gletschers und danach müssen sie ihr Können auf 4 Rädern unter Beweis stellen.

Die Teilnehmer des Nordica Freeride Camps erwarten Tage voller Action, Spannung, unvergesslicher Eindrücke und das Ausloten der eigenen Grenzen. Unter der Führung von einheimischen erfahrenen Guides entdecken die Teilnehmer nach kurzen Aufstiegen unberührte Hänge und können so Freeridegenuss vom Feinsten erleben.

Atemberaubende Abfahrten durch Eisbrüche, Rinnen und Couloirs sorgen für unglaubliche und unvergessliche Momente der Freiheit. Wer jedoch glaubt, mehr geht nicht mehr, der wird anschließend genauso vom Fahrerlebnis auf 4 Rädern überrascht sein. Auf der abgesperrten Teststrecke in Mandarfen geht es im Mercedes 4matic auf der schneebedeckten Fahrbahn nochmals so richtig ans Limit. Unter der Anleitung von Driving Coaches können die Teilnehmer auf Dynamic Feldern, der Handlingstrecke und im Drift Oval ihr Können unter sicheren Bedingungen testen.

Berühmte Sportler des Pitztales

Der wohl bekannteste Pitztaler Sportler ist Benjamin Raich. Er gewann als Skisportler alles, was es im Ski-Zirkus zu gewinnen gab. Zwei Mal Olympiagold, zwei WM-Titel, neun Kristallkugeln, eine davon für den Gesamtweltcup. Den Grundstein für seine Erfolge legte er hier mit seinen ersten Schwüngen auf den Pitztaler Pisten.

Auch der österreichische Kombinierer Mario Stecher, Olympiasieger und Weltmeister, trainiert oft auf den Loipen des Pitztals.

Die Geschichte des Pitztals

Prähistorische Funde belegen, dass bereits in der Bronzezeit die Besiedelung begann. Um Christi Geburt gehörte das Tal zu den römischen Provinzen und stand dann unter der Herrschaft der Bajuwaren. Im 9 Jahrhundert kam es dann zuerst zum Fränkischen und danach zum Römisch-Deutschen Kaiserreich. Im 13 Jahrhundert ging das Pitztal dann an die Habsburger.

Der Tourismus setzte mit der Errichtung der Alpenvereinshütten im 19 Jahrhundert ein.

Der Dialekt des Pitztals

Das Pitztal gehört dem Bairischen Dialektraum an.
Zu einem Urlaub im Pitztal gehören auch die Geschichten von früher und die Erzählungen der Einheimischen über die beiden Sagengestalten „Feinpitz“ und „Grobpitz“, die allerlei Schabernak im Pitztal getrieben haben sollen.

Wer also die Pitztaler gerne verstehen möchte, der sollte folgende sprachlichen Eigenheiten kennen: Charakteristisch für das Pitztalerische ist die harte Aussprache der Konsonanten k, ch und ck. Bei der Vorsilbe „ge“ entfällt das e (wie in gmacht, gwesa). Trifft das g auf ein k oder ein h, so wird es wie ein ck ausgesprochen, wie z. B. in kouft (gekauft), kett (gehabt) oder koult (geholt). Es fällt ebenfalls auf, dass im Pitztaler Dialekt viele Vokale noch wie Doppelvokale gesprochen werden. Beispielsweise wie in den Wörtern guat/guet (gut) oder Riema/Rieme (Riemen). I und e werden nicht wie ein langes ie gesprochen, sondern getrennt.

Skipässe

Um die Bedürfnisse und Wünsche aller Gäste möglichst gut erfüllen zu können und eine abwechslungsreiche Gestaltung des Urlaubs im Pitztal zu ermöglichen gibt es unterschiedliche Varianten von Liftkarten und Arrangements (z.B. für Tourengeher und Langläufer).

Pitz Regio Card
Mit der Pitz Regio Card können Sie im Winter 3 Skigebiete (Hochzeiger, Pitztaler Gletscher & Rifflsee und Imster Bergbahnen) mit 49 Pisten zu besonders günstigen Konditionen nutzen und jeden Tag woanders ihre Schwünge ziehen. Dabei können Sie die Anzahl der Tage selbst wählen.

Skigebiet Hochzeiger

Pitztaler Gletscher & Rifflsee

Après Ski

Skiurlaub ohne Après Ski ist wie Sommer ohne Sonne.
Das Pitztal bietet seinen Gästen mit den urigen Hütten und Schirmbars entlang der Pisten, den einladenden Pubs und Cafes in den Orten unzählige Möglichkeiten, den Skitag bei guter Musik und angenehmer Unterhaltung ausklingen zu lassen.

Bars & Cafés in Arzl
Chaos Pub, Arzl, Nr. 155, Tel. +43 5412 / 627 85
Herz As, Arzl, Nr. 78b, Tel. +43 5412 / 654 75

Bars & Cafés in Wenns
Pub Rutsche, Wenns, Unterdorf 13, Tel. +43 5414 / 869 93

Après Ski, Bars & Cafés in Jerzens
Hennenstall, Jerzens, Liss 233, Tel. +43 5414 / 861 84
Café Liss, Jerzens, Liss 250, Tel. +43 5414 / 201 31
Eggerlounge, Jerzens, Liss 250, Tel. +43 5414 / 201 31 oder +43 676 / 588 99 00
Tanzalm (Jerzner Alm), Jerzens, Liss 244, Tel. +43 5414 / 875 53
Stalderhütte, Jerzens, Tel. +43 5414 / 861 16
Hochzeigerhaus, am Hochzeiger Nr. 143, Jerzens, Tel. +43 5414 / 873 35
Bar Illegal, Jerzens, Liss, Tel. +43 5414 / 868 00 50

Après Ski, Bars & Cafés in St. Leonhard
Hexenkessl und Hexenstube, Tieflehn 65, Tel. +43 5413 / 850 03
Café Bistro am Platzl, Mandarfen 86, Tel. +43 5413 / 863 86
Siglu Bar und Biergarten, Mandarfen 73, Tel. +43 5413 / 863 61
Pitztaler Alm, Mandarfen 78, Tel. +43 5413 / 863 65
Pitztaler Schihütte, Mandarfen 78, Tel +43 5413 / 863 65
Schwalbennest, Mandarfen, Tel. +43 5413 / 862 07
Schirmhaserlbar, Mandarfen, Tel. +43 5413 / 863 86
Pitztaler Ice Schirmbar, Mittelberg, Tel +43 5413 / 863 65

Skibus & Busfahrpläne für Pitztaler Feriengäste

Damit die Gäste des Pitztals bequem zur Piste oder Loipe kommen und das Auto auch mal Urlaub machen kann, gibt es im gesamten Pitztal eine Gratis-Skibusanbindung zum Pitztaler Gletscher und Rifflsee. Jeder hilft so auch mit, die wunderschöne Natur des Pitztals zu schützen und die Umwelt zu schonen!

Folgende Linien bringen Sie von Ihrer Unterkunft zum Skigebiet und wieder retour und halten an allen Haltestellen lt. aktuellem Skibusfahrplan:

Gelbe Linie (Fährt stündlich)
Hin/Retour: Imst Postamt, Arzl, Wenns, bis Rifflseebahn & Gletscherbahn/Mittelberg

Orange Linie (Einmal täglich und saisonal Zusatzbus)
Hin/Retour: Imst-Oberstadt, Bahnhof Imst-Pitztal, Arzl, Wenns, Jerzens bis Rifflseebahn & Pitztaler Gletscherbahn

Blaue Linie (Fährt stündlich)
Hin/Retour: Jerzens, Zaunhof bis Rifflseebahn & Pitztaler Gletscherbahn

Rote Linie (Fährt stündlich)
Hin/Retour: Zaunhof Grüble bis Gletscherbahn

Grüne Linie (Fährt alle 20 Minuten)
Hin/Retour: Weißwald bis Rifflseebahn & Pitztaler Gletscherbahn

Sunna Alm

Die Sunna Alm liegt direkt an der Bergstation der Rifflseebahn auf 2300 m Seehöhe.
Besonders erwähnenswert ist die Tatsache, dass dies der erste Gastronomiebetrieb im Alpenraum war, der in Passivhaus-Bauweise errichtet wurde. Die Energie wird mithilfe von Erdwärme und Sonnenkollektoren erzeugt und es werden so 30.000 Liter Erdöl gespart. Genießen Sie daher mit dem Wissen, dass hier die Natur geschont wird, den Rund-Um-Blick auf das beeindruckende Bergpanorama. Die Küche verwöhnt ihre Gäste mit typischen Tiroler Köstlichkeiten, einem Suppenbuffet, das auch die frierenden Skifahrer sicherlich erwärmt und süßen Gerichten.
Für alle, die ihre Urlaubsfreuden gerne an Freunde senden wollen, gibt es hier gratis WLAN.

Rifflsee Hütte

Hier können Sie auf 2.289 m noch gemütlich einen Kaffee trinken bevor Sie in den Skitag starten oder sich mit typisch Tiroler Spezialitäten belohnen, nachdem Sie bereits zahlreiche Abfahrten erfolgreich gemeistert haben.

Die Hütte liegt zentral mitten im Skigebiet und ist auch ideal für alle Langläufer, die auf der Rifflseeloipe ihr Höhentraining absolviert haben.

Pitztaler Schihütte

Die neu renovierte Hütte liegt ideal direkt an der Talabfahrt und lädt mit seiner Sonnenterrasse alle Skifahrer zu einem Einkehrschwung ein. Die Schirmbar sorgt für tolle Stimmung und garantiert ein gemütliches Ausklingen eines schönen Schitags.
Beliebt bei den Gästen sind die gemütlichen Hüttenabende auf der Pitztaler Skihütte, die mit einer Rodelpartie auf der beleuchteten Rodelbahn lustig ausklingen.

Après Ski

Skiurlaub ohne Après Ski ist wie Sommer ohne Sonne

Das Pitztal bietet seinen Gästen mit den urigen Hütten und Schirmbars entlang der Pisten, den einladenden Pubs und Cafes in den Orten unzählige Möglichkeiten, den Skitag bei guter Musik und angenehmer Unterhaltung ausklingen zu lassen.

  • Chaos Pub, Arzl, Nr. 155, Tel. +43 5412 / 627 85
  • Herz As, Arzl, Nr. 78b, Tel. +43 5412 / 654 75
  • Pub Rutsche, Wenns, Unterdorf 13, Tel. +43 5414 / 869 93
  • Hennenstall, Jerzens, Liss 233, Tel. +43 5414 / 86 184
  • Café Liss, Jerzens, Liss 250, Tel. +43 5414 / 20 131
  • Eggerlounge, Jerzens, Liss 250, Tel. +43 5414 / 20 131 oder +43 676 / 588 99 00
  • Tanzalm (Jerzner Alm), Jerzens, Liss 244, Tel. +43 5414 / 875 53
  • Stalderhütte, Jerzens, Tel. +43 5414 / 861 16
  • Hochzeigerhaus, am Hochzeiger Nr. 143, Jerzens, Tel. +43 5414 / 873 35
  • Bar Illegal, Jerzens, Liss, Tel. +43 5414 / 868 00 50
  • Hexenkessl und Hexenstube, Tieflehn 65, Tel. +43 5413 / 850 03
  • Café Bistro am Platzl, Mandarfen 86, Tel. +43 5413 863 86
  • Siglu Bar und Biergarten, Mandarfen 73, Tel. +43 5413 / 863 61
  • Pitztaler Alm, Mandarfen 78, Tel. +43 5413 863 65
  • Pitztaler Schihütte, Mandarfen 78, Tel +43 5413 863 65
  • Schwalbennest, Mandarfen, Tel. +43 5413 86 207
  • Schirmhaserlbar, Mandarfen, Tel. +43 5413 / 863 86
  • Pitztaler Ice Schirmbar, Mittelberg, Tel +43 5413 / 863 65